Der Countdown läuft: Nur noch wenige Wochen bis Weihnachten. In vielen Städten starten die Weihnachtsmärkte schon vor dem ersten Advent und locken Verbraucher in die Einkaufsstraßen. Trotz des anhaltenden Online-Booms profitiert der stationäre Handel – zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Das Telefonbuch-Servicegesellschaft in Zusammenarbeit mit Mente>Factum.

Verbraucher wollen in Ladengeschäften kaufen

Der stationäre Einzelhandel in Deutschlands Einkaufsstraßen und Ortskernen kann sich freuen: Er ist immer noch die erste Wahl beim Kauf von Weihnachtsgeschenken. 30% der Verbraucher kaufen ihre Weihnachtsgeschenke im lokalen Einzelhandel, rund jeder Vierte Befragte bevorzugt große Warenhäuser (24%) und 16% besuchen Einkaufszentren und Outlet Center. Damit liegt der stationäre Handel insgesamt deutlich vor dem Online-Handel: lediglich 27% gaben an, ihre Einkäufe bei großen internationalen Online-Versandhäusern wie Amazon, auf Auktionsanbietern wie eBay oder in Web-Shops kleinerer lokaler Geschäfte zu erledigen.

Bummeln passt besser zu Weihnachten

Die Gründe für die Wahl des stationären Handels sind zumeist die Möglichkeit des Anfassens, Ausprobierens und Anprobierens (82%). Auch die persönliche Beratung ist den Befragten mit 74% wichtig. Überraschend: Rund die Hälfte der Verbraucher geht lieber im stationären Einzelhandel in ihrer Nähe einkaufen, wenn die Ortskerne weihnachtlich geschmückt sind. 56% finden, dass ein Einkauf im Ladengeschäft einfach besser zu Weihnachten passt, als Online-Shopping. Dabei ist der beliebteste Tag für Weihnachts-Shopping der Samstag (60%). Unter der Woche gehen sowohl tagsüber als auch abends nach Feierabend rund 35% in die Stadt. Ein Drittel der Befragten gibt an, zu keiner festen Zeit einzukaufen, sondern spontan zuzuschlagen.

Problem: Parkplätze und Anbindung mit Bus und Bahn

Ein großer Kritikpunkt am Angebot vor Ort ist die schlechte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, was 40% der Befragten bemängeln. Auch die Parkplatzsituation macht vielen Kunden zu schaffen: Sie wünschen sich mehr Parkplätze (37%) und günstigere oder keine Gebühren (27%). „Mehr als jeder Dritte Verbraucher wünscht sich außerdem eine größere Auswahl an Geschäften mit unterschiedlichem Angebot in Innenstädten und Ortskernen. Um Kleingewerbetreibende und Dienstleister zu unterstützen, haben die Personengesellschaften von Das Telefonbuch bestehend aus Deutsche Tele Medien und 41 Verlagen die Initiative für das Gewerbe nebenan ins Leben gerufen. Die Initiative setzt sich für den Erhalt der Gewerbevielfalt in Deutschlands Einkaufsstraßen und Ortskernen ein. Dazu haben wir auf www.gewerbe-nebenan.de eine Plattform gestartet, auf der Gewerbevereine, Projektgruppen und Experten zusammenfinden und ihre Erfahrungen austauschen“, so Michael Wolf, Geschäftsführer der Das Telefonbuch Servicegesellschaft.

Zur Umfrage

Im Auftrag von der Das Telefonbuch-Servicegesellschaft hat das Meinungsforschungsinstitut Mente>Factum im Rahmen einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage mehr als 1.000 Menschen ab 16 Jahren in Deutschland befragt.

Absender der Initiative

Das Telefonbuch, das von der Deutschen Tele Medien und 41 Verlagen, durch Personengesellschaften verbunden, gemeinschaftlich herausgegeben wird, ist Absender der Initiative und engagiert sich im Rahmen seiner Kernkompetenzen. Experten sowie regionale Aktionsgruppen zu dem Thema werden zusammengebracht, in dem ihnen erstmals eine nationale Online-Plattform geboten wird, auf der sie sich präsentieren und gemeinsam für das Gewerbe nebenan engagieren können. Vernetzung und Austausch stehen dabei im Mittelpunkt.

Über die Das Telefonbuch-Servicegesellschaft mbH

Die Das Telefonbuch-Servicegesellschaft mbH konzipiert als Marketing-Gesellschaft für die Herausgeber und Verleger (insgesamt 41 Verlage und die Deutsche Tele Medien GmbH) den digitalen sowie kommunikativen Auftritt von Das Telefonbuch. Dazu gehören die digitale Produktentwicklung ebenso wie Marktkommunikation, Marktanalyse und Marktforschung.

Über die DasTelefonbuch Zeichen-GbR

Ausgezeichnet werden die Produkte von Das Telefonbuch u.a. mit der Wort-Bild-Marke sowie dem markanten roten Winkel, die im Markenregister für die DasTelefonbuch Zeichen-GbR eingetragen sind und durch ihren konsistenten Einsatz in allen Medien einen hohen Wiedererkennungswert genießen.

Über Sutter LOCAL MEDIA

Sutter LOCAL MEDIA ist der neue, gemeinsame Markenauftritt der Sutter Telefonbuchverlag GmbH und der ihr zugehörigen Unternehmen. Als Komplettdienstleister für lokales Marketing entwickeln die Spezialisten von Sutter LOCAL MEDIA maßgeschneiderte Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen. Über 60.000 Kunden knüpfen jährlich mit Sutter LOCAL MEDIA Produkten erfolgreiche Geschäftskontakte und steigern nachhaltig ihre Umsätze. Ob es dabei um die Erstellung mobilfreundlicher Websites, um reichweitenstarke Verzeichniswerbung mit Gelbe Seiten, Das Örtliche und Das Telefonbuch oder um performance-basiertes Advertising via Google oder Facebook geht: Sutter LOCAL MEDIA findet für jeden Bedarf den effektiven Marketing-Mix aus digitalen, mobilen und analogen Angeboten.

Zu Sutter LOCAL MEDIA gehören:
Sutter Telefonbuchverlag GmbH | Verlag Karl Leitermeier | Maximilian Telefonbuchverlag | Telefonbuchverlag Potsdam | Sutter Verzeichnisverlag GmbH & Co. KG | Websmart GmbH & Co. KG | regiodot GmbH & Co. KG