Das Auto gehört zu den beliebtesten Transportmitteln der Deutschen. Zu Beginn des Jahres 2018 waren rund 46,5 Millionen PKW auf deutschen Straßen gemeldet**. Kein Wunder also, dass Nutzer häufig Such-Anfragen in Verzeichnisdiensten wie Das Örtliche stellen, um Kfz-Werkstätten oder -Sachverständige zu finden und das eigene Auto auch weiterhin mobil zu halten.

Damit Unternehmen und Dienstleister der Autobranche von Nutzern besser gefunden werden, hat Das Örtliche die Top-15-Suchbegriffe für neun Branchen rund ums Auto von der Werkstatt bis zur Sattlerei zusammengestellt. Diese Suchbegriffe sind maßgeblich, um als Gewerbetreibender in dem Bereich gefunden zu werden und Kunden zu gewinnen. Basis für das Ranking ist eine Auswertung der gewerblichen Suchen vom Juli 2017 bis zum Juli 2018 auf www.dasoertliche.de. Laut einer Studie der GfK* haben 2017 knapp 28 Millionen Nutzer in Das Örtliche nach Unternehmen oder Dienstleistungen gesucht.

Die Top-Suchbegriffe rund ums Auto

Die Erhebung der Top-Suchbegriffe in Das Örtliche zeigt, dass innerhalb der Autobranche besonders häufig Autowerkstätten gesucht werden, gefolgt von Autolackierern und Reifendiensten. Innerhalb der verschiedenen Rubriken ist für die Keywords zum Beispiel die Unterscheidung zwischen Singular- und Pluralformen wie „Autowerkstatt“ oder „Autowerkstätten“ wichtig, um potentiell besser gefunden zu werden. Auch unterschiedliche Schreibweisen wie z. B. „Auto Werkstatt“ oder Synonyme wie „Autoservice“ oder „Kfz-Service“ und umgangsprachliche Begriffe wie „Beulendoktor“ sind zu beachten.

Unternehmen und Dienstleister können zudem auf besondere Angebote wie „Motoreninstandsetzung“, „Mietwerkstatt“, „Reifenmontage“ oder „Autofolierung“ aufmerksam machen, indem sie diese Suchbegriffe für den eigenen Web-Auftritt oder in einem Inserat bei Das Örtliche verwenden. Kfz-Sachverständige werden zum Beispiel mit Begriffen wie „TÜV Nord/Süd“, „Dekra“ oder der Kurzversion von Abgasuntersuchung „AU“ in Das Örtliche gesucht.

Wie Unternehmen und Dienstleister der Autobranche Keywords nutzen können

Keywords – auch Suchbegriffe oder Schlagwörter genannt – helfen dabei, besser von den Nutzern gefunden zu werden, vor allem, wenn diese online suchen. Wer häufig gesuchte Keywords in seiner Kommunikation nutzt, kann sich folglich mehr Sichtbarkeit verschaffen. Die Suchbegriffe können an verschiedenen Stellen eingesetzt werden und dienen als eine Art digitales Schaufenster:

  • Auf der Unternehmens-Webseite: Zum Beispiel im Bereich, der das Unternehmen beschreibt, aber auch auf Unterseiten, die verschiedene Dienstleistungen oder Produkte erläutern. Experten empfehlen je einen Suchbegriff pro Unterseite zu wählen. Für die Startseite zum Beispiel „Physiotherapie Krankengymnastik“ plus Orts- und Namensangabe.
  • In den Inseraten bei Verzeichnisdiensten: Wie zum Beispiel unter www.dasoertliche.de. Hier sollten die Eigenbeschreibungen und die Such-Keywords zielsicher ausgesucht werden.
  • In Werbeanzeigen: Auch hier helfen die Toplisten dabei, die richtigen Dienstleistungs-Schwerpunkte auszuwählen und aufzunehmen.Weitere Tipps für mehr Sichtbarkeit für kleine und mittelständische Unternehmen finden Sie auf www.dasoertliche.de/unternehmen.

Quelle: Das Örtliche für Unternehmen